Aktion „Allit hilft“ schickt 11.088 Aufbewahrungsboxen ins Hochwassergebiet an der Ahr

23.08.2021

Bei der Allit AG Kunststofftechnik laufen zwei Spritzgussmaschinen auf Hochtouren, um 11.088 gelbe Aufbewahrungsboxen mit schwarzen Klappdeckeln zu produzieren. Im Rahmen der Aktion „Allit hilft“ sollen die praktischen Behälter mit zirka 30 Liter Volumen kostenlos den vom Ahr-Hochwasser betroffenen Familien und Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, damit darin aus den Fluten und dem Schlamm gerettete Gegenstände sicher verstauen zu können. Drei Sattelzüge mit je 22 mannshoch beladenen Paletten, die kostenlos durch die Spedition Jakob Brenner GmbH & Co. KG (Bad Kreuznach) gefahren werden, bringen die Boxen in den nächsten drei Wochen ins Hochwassergebiet, damit sie dort an Bedürftige verteilt werden.

Winzer Steffen Meinhardt aus Winzenheim, der eindrucksvoll über eigene Hilfseinsätze in zwei Weingütern an der Ahr und die Not der hart getroffenen Menschen berichtete, brachte die Allit AG-Vorstände Jochen und Karsten Kallinowsky auf die Idee, spontan eine eigene Benefiz-Aktion für die Opfer der Hochwasserkatastrophe zu organisieren. Meinhardt, der bereits 50 Euro-Holz-Paletten und ca. 100 Aufbewahrungsbehälter von Allit an die Ahr mitgenommen hatte, meldete für die Kunststoffbehälter einen „Riesenbedarf“ an. Viele Menschen müssten ihren Hausrat, den sie aus den Fluten oder dem Schlamm gerettet hätten, vor ihren beschädigten oder zerstörten Häusern lagern.

Das Engagement der Aktion „Allit hilft“ umfasst inzwischen Sachspenden im Wert von über 100.000 Euro. Einem Unternehmen in Niederzissen, bei dem 28 von Hochwasser betroffene Mitarbeiter beschäftigt sind, hat die 1960 gegründete Allit AG kurzfristig zirka 1500 Aufbewahrungsboxen mit Deckeln zur Verfügung gestellt. Außerdem wird Steffen Meinhardt ein Allit-eigener Peugeot-Kastenwagen mitgegeben, damit er diesen einem Handwerker überlassen kann, der durch die Katastrophe seinen Fuhrpark verloren hat. Dadurch kann dieser dann beim Wiederaufbau mithelfen.

Der Allit AG–Vorstand freut sich, dass einer ihrer Rohstofflieferanten, die Ineos Olefins & Polymers Europe aus Köln,, die Aktion durch eine kostenlose Lieferung von zirka 25 Tonnen Polypropylen unterstützt.

Besonders dankbar sind Jochen und Karsten Kallinowsky auch den mehr als 30 Mitarbeitern, die sich nach einem Aufruf des Betriebsrates gemeldet haben, um in ihrer Freizeit nach den regulären Schichten unentgeltlich die Kunststoffboxen und deren Deckel zu produzieren, mit dem „Allit hilft“-Schriftzug zu versehen, zusammenzusetzen und auf Paletten zu stapeln. Auch der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Andreas Knoblach ist dabei im Einsatz: „Für viele meiner Kollegen und für mich war es keine Frage, diese Aktion durch unsere Arbeitsleistung zu unterstützen.“

 

Bildunterschrift:

Die Allit AG-Vorstände- Jochen Kallinowsky (rechts) und Karsten Kallinowsky (Mitte) freuen sich, dass mehr als 30 Mitarbeiter die Benefiz-Aktion „Allit hilft“ unterstützen, bei der mehr als 11.000 Aufbewahrungsboxen an die Ahr geschickt werden. Die Siebdruckmaschine bedient Andreas Knoblach (links), der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, seine Kollegen Matthias Weyell (2 v. l.) und Sebastian Meißner (2. v. r.) stellen die Boxen aufs Rollband und die Paletten.

 

© KruppPresse

 

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Impressum